Sie sind hier: Startseite » Zur Liebe inspirieren

Zur Liebe inspirieren

Innen wie Außen

der innere Zustand der Menschen ist in der Welt deutlich zu sehen. Die inneren Kriege der Menschen, zeigen sich im Außen. Die Aggression, die Angst, die innere Hoffnungslosigkeit, die Erschöpfung, die Verwirrung, ist im Außen deutlich zu sehen. Die innere Verarmung der Menschen, findet als Gegenpol auch im Außen statt. Das Verloren sein, die Gefühlskälte, die fehlende innere Anbindung ist überall zu erkennen. Die fehlende Liebe zur Mutter Erde, die Verrohung im Umgang mit den Tieren, der Raubbau mit den Ressourcen unseres Planeten zeigt den inneren Zustand der Menschen. Die Menschen haben sich verlaufen und warten darauf, dass jemand die Probleme für sie löst.

Wie sind die Lösung

Wir sind Energiefelder. Was wir in das Feld hineingeben, so gestaltet sich im Außen die Welt - unsere Welt. Gerade in der Unbewusstheit speisen Menschen das Energiefeld auf der Erde mit Gewalt, Aggression, Missgunst und Lieblosigkeit. Jeder der beginnt, bewusst seine Liebe zu leben - egal wie - speist dieses Feld mit seiner Liebe und verändert damit die Welt, in der wir leben.

Wir entscheiden, ob es erst eine Katastrophe geben muss, damit wir lernen. Denn wir sind das Energiefeld.

Es gibt keine Macht von außen, die es donnern lässt. Das Energiefeld, dass wir selbst erzeugen, entscheidet wie dieser Wandel in dem wir stecken vonstattengeht. Wenn wir einen Crash brauchen, dann haben wir ihn selbst produziert. Weil wir uns nicht bewegt haben, weil wir nicht aufgestanden sind, obwohl wir gewusst haben, dass es richtig ist aufzustehen.

Es ist unsere Wahl und die, die wir bewusst sind, haben jetzt die Wahl mutig zu sein.

Mutig die Menschen einzuladen, zu einer Haltung der Liebe zurückzukehren. Zur Liebe zu inspirieren. Als Mensch und als Gestalter des Lebens. Das ist eine Aufgabe für Herz Menschen.

Das Licht leuchten lassen

Unsere größte Furcht ist nicht, dass wir unzulänglich sind.
Unsere größte Furcht ist, dass wir über alle Maßen fähig sind.

Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, dass wir am meisten fürchten. Wir fragen uns: „Wer bin ich, dass ich brillant, prachtvoll, talentiert und fabelhaft sein könnte?“

Nun, wer bist Du, das es nicht so ist?

Du bist ein Kind Gottes.
Dich klein zu machen nützt der Welt nichts.
Es ist nichts Aufklärendes daran, sich zurückzuziehen, damit andere Menschen sich durch Dich nicht verunsichert fühlen.

Wir alle sind aufgefordert, wie die Kinder zu strahlen.
Wir sind geboren worden, um Gottes Funken in uns Wirklichkeit werden zu lassen.

Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in jedem.
Und wenn wir unser eigenes Licht leuchten lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, das Gleiche zu tun.

Wenn wir uns von unserer eigenen Furcht befreit haben, wirkt unsere Gegenwart befreiend auf andere.


Marianne Williamson

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend fr Sie zu verbessern. Mehr erfahren